logo
muster_oben
  RSS_Feed   Facebook

 

linierot

Kunst als Fundament

„Kunst bezieht sich in ganz eigener Weise auf die Welt. Sie lädt dazu ein, Nützlichkeitskalküle hintanzustellen, feiner wahrzunehmen und gewohnte Kategorisierungen zu verlassen. Damit eröffnet sie neue Spielräume für Konfliktlösungen“. Mit diesem Worten in der Präambel wurde 2011 in Zürich die Stiftung ARTasFoundation gegründet. Seither hat sie schwerpunktmässig in Georgien und Abchasien zahlreiche Kunst- und Kulturprojekte durchgeführt, mit dem Ziel, in dieser konfliktbeladenen Region neue Sichtweisen und Diskurse zu fördern.

Connecting Spaces nennt sich eines dieser Projekte, welches im Ausstellungsraum Klingental in Basel bis am 4. Januar zu sehen ist. Vorbereitend haben zwei Dutzend junge Künstlerinnen und Künstler aus Basel und der Stadt Suchumi an der Schwarzmeerküste während mehrerer Wochen in Abchasien und in Basel zusammengearbeitet; für die Ausstellung in Basel stossen weitere Kunstschaffende aus dem Südkaukasus hinzu. Inhaltlich beschäftigen sich die Werke der Ausstellung mit dem öffentlichen Raum in den jeweiligen Städten und Gesellschaften. Die Stadt Suchumi war in sowjetischen Zeiten ein blühender Ferienort. ...mehr

linierot  
   
 
Erschienen

Der Andere Literaturklub

4 Bücher für 2015

Seit mehr als zwanzig Jahren existiert dieser Buchklub der besonderen Art: Rund 1400 Menschen in Deutschland und der Schweiz unterstützen mit einem Jahresbeitrag von 108 Franken Literatur aus Afrika, Lateinamerika und Asien in deutscher Übersetzung. Dafür erhalten Sie vier von einer qualifizierten Jury ausgewählte Romane sowie zwei Hefte der Zeitschrift „LiteraturNachrichten Afrika Asien Lateinamerika“, die im Frühjahr zur Messe in Leipzig und im Herbst zur Buchmesse Frankfurt erscheint und über literarische Tendenzen und Literaturpolitik informiert, Autorinnen und Autoren mit Texten und Gesprächen vorstellt und neue Bücher rezensiert. Folgende vier Bücher sind 2015 im Programm des Anderen Literaturklubs: Madeleine Thien, Kanada: „Flüchtige Seelen", Lola Shoneyin, Nigeria: „Die geheimen Leben der Frauen des Baba Segi", Gary Victor, Haiti: „Schweinezeiten" und Lee Sung-U: „Das verborgene Leben der Pflanzen".

Die Mitgliedschaft im Buchklub ist auch ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. Weiter Informationen dazu und zu den neuen Büchern finden Sie hier.

[Alle Besprechungen]

 

 
Hinweise

SüdKulturFonds

Fachkommission Musik vom 18. September 2014


[ma] Zwölf von vierzehn Gesuchen konnten von der Fachkommission Musik in ihrer Septembersitzung positiv beantwortet werden. Insgesamt wurden CHF 64'000 zugesprochen, nur in drei Fällen konnte die beantragte Summe ganz bewilligt werden. Bei der Bemessung der Beiträge haben in erster Linie die Kriterien des Fonds einen entscheidenden Einfluss: Priorität haben Projekte, die es MusikerInnen aus Entwicklungsländern ermöglichen, im Schweizer Musikmarkt Fuss zu fassen und ihre professionelle Karriere auf internationaler Ebene weiter zu entwickeln. Dann ist die Höhe der Unterstützung im Einzelfall auch im Vergleich zu den Beiträgen an ähnliche Projekte festzulegen. Für GesuchstellerInnen ist es deshalb empfehlenswert, sich auf unserer Webseite über die geförderten Projekte und deren Beitragssummen zu informieren, um ihr Gesuch mit einem realistischen Finanzantrag formulieren zu können. Denn auch die reellen Chancen eines Finanzierungsplanes sind eines der Kriterien, die von der Kommission beurteilt werden.

 

Ausführliche Informationen zum SüdKulturFonds sind hier zu finden, die Listen der unterstützten Projekte hier.

   
 
   © artlink | Büro für Kulturkooperation      Design: Eva Rolli Visuelle Gestaltung