Das Büro für Kulturkooperation artlink ist die Schweizer Fachstelle für Kunst und Kultur aus Lateinamerika, Afrika, Asien und Osteuropa.

20 Jahre Perlentauchen

Das Filmfestival Black Movie in Genf feiert dieses Jahr vom 18. - 27. Januar: Seit zwanzig Jahren taucht es nach Perlen des internationalen Autorenfilms – und findet sie auch. Zu sehen sind 106 Werke aus 56 Ländern in 11 Sektionen.

Global Crime – Literaturtage

Kriminalliteratur ist die meistgelesene Literatur der Welt. Das Genre, das sich über 150 Jahre entwickelt hat, hat, so schreibt Thomas Wörtche in den Literaturnachrichten 4/18, über fünf Kontinente hinweg eine Art „universalen Code“ entwickelt hat, der für ein breites Publikum verständlich und kommunikabel ist.
Die Litprom-Literaturtage Frankfurt vom 25.-26. Januar widmen sich dem Global Crime, unter anderem mit Deon Meyer, Marcelo Figueras und Patricia Melo. Mit dabei ist auch Chan Ho-kei, dessen mehrteiliger Roman „Das Auge von Hongkong“ das erste Buch im 2019-Programm des Anderen Literaturklubs ist.

Residenzen und interkulturelle Tandems

Zwei aktuelle Ausschreibungen der Kulturstiftung Pro Helvetia richten sich an Kulturschaffende und Institutionen, die sich für den Austausch mit dem Süden oder Osten sowie für interkulturelle Ansätze interessieren: Einerseits dreimonatige Residenzen in einem Schweizer Atelier in Kairo, New Delhi, Johannesburg oder Moskau; andererseits das neue Programm „Interkulturelle Gesellschaft“, welches auf die Öffnung von Kulturinstitutionen abzielt. Gefördert wird dabei die Kooperation mit Fachleuten für interkulturelle Strategien, um bestandene Institutionen näher an die Realität der heutigen Migrationsgesellschaft zu bringen. Eingabetermin für beide Ausschreibungen ist der 1. März 2019.
Links: ResidenzenTandem Interkultur

Agenda
Donnerstag
 
17.01.2019
Basel

Dornacherstrasse 192
4053 Basel

19.30 Anissa Damali (Brasil/CH) fusão de jazz, Bossa nova, samba

Klybeckstr. 1 B
4005 Basel
www.kaserne-basel.ch

20.00 Amir Reza Koohestani & Mehr Theatre (Iran) Summerless. Théâtre
SüdKulturFonds

Bern

Rathausgasse 20/22
3011 Bern
www.schlachthaus.ch

20.00 Mbene Mwambene (CH/Malawi) The Whispers. Mit Mbene Mwambene, Ntando Cele, Bharati Mayandi, Michael Röhrenbach

La Chaux-de-Fonds

rue du Coq 11
2300 La Chaux-de-Fonds
www.abc-culture.ch/

19.00 Quatro Vozes (Brasil/Bulgaria/CH/E) Compositions de Egberto Gismonti

Zürich

Fröhlichstr. 23
8008 Zürich
www.lebewohlfabrik.ch

20.00 Kaiapó Quartett (Brasil/CH) Floriano Inácio Junior, p; Rodrigo Botter Maio, sax, flute; Dudu Penz, b; Florian Reichle, dr

Röslistr. 2
8006 Zürich

20.00 Marcela Arroyo (Argentina/CH) Mùsica popular. - Mùsica popular. Mit Roger Helou (Piano) und Seba Noya (Kontrabass)

Regeln brechen

„Falls die Regeln“, so die Devise des legendären Inspektor Kwan von der Polizei in Hongkong, „dazu führen, dass ein unschuldiger Mitbürger zu Schaden kommt, oder falls der Gerechtigkeit nicht Genüge getan wird, ist die Missachtung dieser Regeln ein Gebot der Vernunft.“

Wie Inspektor Kwan und sein Untergebener und Nachfolger Lok in sechs Fällen Regeln befolgen und missachten, erzählt der Roman „Das Auge von Hongkong“ (Atrium Verlag). Hauptdarsteller ist die Metropole vor dem Hintergrund der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche seit 1967. Die Mitglieder des Anderen Literaturklubs erhalten den Roman von Chan Ho-kei als erstes Buch des Jahres.