Das Büro für Kulturkooperation artlink ist die Schweizer Fachstelle für Kunst und Kultur aus Lateinamerika, Afrika, Asien und Osteuropa.

Aus den Tiefen des Bundesarchivs

Ein Fund im Bundesarchiv, von dem der südafrikanische Journalist Hennie van Vuuren in seinem 2017 erschienen Buch «Apartheid, Guns and Money» berichtet, wird zum Ausgangspunkt einer Geister-Geschichte: 1960 erwog die Schweiz, im Fall eines Atom-Gaus den Bundesrat und die Banken-Hauptquartiere nach Südafrika auszulagern. Die Gruppe Ntosana von Sello Pesa aus Johannesburg und die Zürcher KMUProduktionen von Tim Zulauf verarbeiten in ihrem Stück „Converting Eviction“ kaleidoskopartig die zahlreichen Schweizer Verstrickungen mit Südafrika während der Apartheid und deren heutigen Folgen. Zu Gast vom 14.1. bis 9.2. in der Gessnerallee Zürich, der Kaserne Basel und der Dampfzentrale Bern. Spielplan

Die Tipps der Profis

Die internationale Vereinigung von frankophonen Kulturexperten AIECF publiziert aufschlussreiche Videos zur Entwicklung einer internationalen Künstler*innen-Karriere. Das Video hier z.B. ist an der Musikmesse Womex in Budapest entstanden.

Der SüdKulturFonds unterstützt Produktionen und Veranstaltungen mit KünstlerInnen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa (nicht EU-Länder). Gesuche sind elektronisch einzureichen auf:  www.suedkulturfonds.ch

Agenda
Montag
 
27.01.2020
Genève

53, rue de Carouge
1205 Genève
www.recyclables.ch

20.00 Clube do Choro (Argentina/Brasil/CH) Eduardo Kohan, Sax; Ecio Parrera, violao; Jean Ferrarini, p; Cédric Veillard, perc

Kulturelle Vielfalt mit Hindernissen

Eine Sendung von Radio RaBe zur Schwierigkeit, eine Visum für Kunstschaffende aus Ländern des Südens und Ostens zu erhalten.