Local Selection

Dies ist eine kleine Auswahl von Musiker*innen, welche in der Schweiz oder im angrenzenden Ausland wohnen und die wir für Konzerte in einem professionellem Umfeld empfehlen können. Weitere Vorschläge, auch für kleinere Anlässe und aus anderen Sparten, finden Sie hier.

Aureliano Marin

Argentinien - Tango & Latin Rock
Aureliano & Fangorkestra, Aureliano Tango Club, Roulotte Tango, Solo, Duo


Der Gesang des in Neuenburg lebenden Tango-Sängers und Bassisten Aureliano Marin lebt von der tangospezifischen Artikulation und Phrasierung. In seinen Stücken ist der Respekt gegenüber dem sich im Wandel befindenden Genre stets hörbar. Doch die musikalischen Einflüsse und die Geschichten in seinen Liedern stammen aus diesem Jahrtausend. Sie bewegen sich stilistisch zwischen Tango und Latin Rock. Seine raue und dunkle Stimme drückt den Songs einen unverkennbaren Stempel auf und driftet dabei nie ins Kitschige ab.

Kontakt:
artlink

Webseite

 

Yilian Cañizares

Kuba - Latin Jazz


Yilian Cañizares ist eine klassisch ausgebildete Violinistin aus Havanna, die in der Schweiz ihre Liebe zum Jazz und zum Gesang entdeckte. Die Musik auf ihren letzten Alben – unter anderem mit der Band Ochumare – enthält Elemente aus der kubanischen Tradition und lebt von Yilians elegant sonoren Stimme und ihrem improvisationsfreudigen Geigenspiel. Sie singt auf Spanisch, Yoruba und Französisch. Aktuell ist sie mit dem kubanischen Pianisten Omar Sosa auf Tour.

Kontakt:
artlink

Webseite

Ensemble Kaboul

Afghanistan - Persische Musik Afghanistans
Mashal Arman (voc), Khaled Arman (rubab), Siar Hachemi (tabla), Meri Vardanyan (kanun), Fashad Soltani (kamantsche)


Das in Genf beheimatete Ensemble Kaboul ist zurück. In den letzten Jahren war es wegen des hohen Alters seines Sängers Hossein Arman kaum mehr aktiv. Den Gesangspart hat nun Mashal Arman, die Tochter des bisherigen Sängers, übernommen. Sie hat sich in der Schweiz als Mezzosopran ausgebildet und ist die Schwester des Rubab-Virtuosen Khaled Arman. Gemeinsam mit drei weiteren Musiker*innen erforschen und pflegen sie auf höchstem Niveau die persische Musik Afghanistans, welche heute in Vergessenheit zu geraten droht.

Kontakt:
artlink

Webseite

Amine & Hamza

Tunesien - Oud & Kanun
The Band Beyond Borders


Die in der Schweiz lebenden tunesischen Brüder Amine & Hamza M’Raihi sind international bekannt für ihre Virtuosität auf der Oud und dem Kanun. In ihrem jüngsten Werk "Fertile Paradoxes" erforschen sie die Versatilität dieser traditionellen Instrumente im Jazz, der westlichen Klassik, dem Flamenco und der indischen Musik. Kanun trifft auf Saxophon, Cello auf Tabla, Akkordeon auf Oud. Instrumente und Musikrichtungen, die gewöhnlich nicht miteinander agieren, vermischen sich in dichten Kompositionen zu ungehörten, dichten Klangfarben.

Kontakt:
artlink

Webseite

Kamilya Jubran

Palästina - Oud & Voice


Die palästinensische Sängerin und Musikerin Kamilya Jubran lebt zwischen Paris und Bern und arbeitet regelmässig mit dem Berner Elektronik-Musiker Werner Hasler und der französischen Kontrabassistin Sarah Murcia zusammen. Mit eindringlicher Stimme, sensiblem Spiel auf der arabischen Oud und facettenreichen elektronischen Klängen lassen sich die Musiker*innen in jedem Konzert auf eine intensive Begegnung mit offener Reiseroute ein. Kamilya tritt auch solo auf.

Kontakt:
artlink

Webseite

Hassan Taha &
Ensemble Brunnen und Brücken

Syrien/CH - Synthese aus syrischer und schweizerischer Volksmusik


Nach intensiver Beschäftigung mit der Volksmusik der Schweiz begann der in Homs geborene Komponist Hassan Taha, syrische und schweizerische Volksmusik zu vergleichen und zu verbinden. Auf der Suche nach den Möglichkeiten eines musikalischen Brückenschlags ist dieses Projekt entstanden, inspiriert durch die Brunnen der Stadt Bern, Tahas zweiter Heimat. Das Album Alrozana ist eine gelungene Synthese aus syrischer und schweizerischer Volksmusik. Kuhglocken treffen auf orientalische Rhythmik, die Oud wetteifert mit Hackbrettklängen, und orientalische Vierteltongesänge begegnen schweizerischen Alphornmotiven.

Kontakt:
artlink

Webseite

Elina Duni

Albanien - Folk, Chansons & Jazz


Elina Duni hat nach zwei gefeierten ECM-Alben mit „Partir“ ein sehr intimes Soloalbum geschaffen. Die in Tirana geborene Sängerin begleitet sich darin selbst auf Gitarre, Piano und Rahmentrommel und interpretiert Volkslieder und Chansons bis hin zu Singer-Songwriter-Balladen. Zwölf Lieder insgesamt, gesungen in neun Sprachen: Neben Albanisch und Französisch gehören auch Armenisch, Jiddisch und Schweizerdeutsch dazu. Ihre minimalistischen instrumentalen Begleitungen und ihre schlanken Arrangements dienen der von Sehnsucht geprägten Essenz der Songs und ihrer ausdrucksstarken Stimme.

Kontakt:
artlink

Webseite

Bahur Ghazi's Palmyra

Syrien/CH - Oriental Jazz


Der syrische Oud-Spieler Bahur Ghazi kam 2011 als Flüchtling in die Schweiz und lebt seither in der Nähe von Chur. Für sein Ensemble Palmyra – als Namensgeber dient die antike und heute zerstörte Oasenstadt in Syrien – konnte er arrivierte Musiker aus der Schweizer Jazzszene und die Akkordeonistin Patricia Draeger gewinnen. Zusammen mit seinem Quintett spannt er im Erstlingswerk „Bidaya“ – arabisch für Anfang – einen dynamischen Bogen von traditioneller arabischen Musik zum Jazz. Die Kompositionen sind rhythmisch komplex, kurzweilig und stecken voller unerwarteter Wendungen und Überraschungen.

Kontakt:
artlink

Webseite

Da Cruz

Brasilien/CH - Tropical New Wave


Den Kern von Da Cruz bilden die Schweiz-Brasilianerin Mariana Da Cruz und der Berner Musikjournalist und Produzent Ane Hebeisen. In ihrem letzten elektroakustischen Album „Eco du Futuro“ treffen zeitgenössische Soundelemente und Rhythmen der weltweiten afrikanischen Diaspora auf den für Da Cruz charakteristischen Mix aus brasilianischer und europäischer Tanz- und Clubmusik. Elemente aus Baile Funk, Afrobeat, Dub, Kwaito und Hip Hop werden auf geschmackvolle Weise zu einer äusserst tanzbaren, urbanen Weltmusik verarbeitet. Live tritt Da Cruz mit Bläsern, Schlagzeug, Gitarre, Elektronik und Vocals auf.

Kontakt:
artlink

Webseite

Marcela Arroyo

Argentinien - Tango, Folklore & Jazz 


Marcela Arroyo verbindet die Musik ihres Heimatlandes Argentinien mit europäischen Klangelementen und schafft so eine unverwechselbare Mischung aus Tango, Folklore und Jazz. Sie ist entweder mit ihrem Trio „Puerta Sur“ oder im Duo „New Tango Songbook“ mit dem argentinischen Gitarristen Julio Azcano unterwegs.

Kontakt:
artlink

Webseite