Der Andere Literaturklub

Mit dem Anderen Literaturklub wird Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika in Übersetzungen zugänglich gemacht. Die Mitglieder des Klubs erhalten viermal jährlich eine Neuerscheinung auf Deutsch, dazu die "Literaturnachrichten" und Eintritte zu literarischen Veranstaltungen.

Die Mitgliedschaft kostet CHF 98/Jahr. Austritte für das kommende Jahr müssen bis 31. Oktober gemeldet werden.

Flyer des Programms 2019 zum Herunterladen

Bücher 2018 und früher

Ghayath Almadhoun

Ein Raubtier namens Mittelmeer

„Ihre Trauer fiel vom Balkon und zerbrach, sodass sie eine neue Trauer brauchte, als ich sie zum Markt begleitete, war die Trauer unvorstellbar teuer, ich riet ihr, eine gebrauchte Trauer zu kaufen, wir fanden eine Trauer, die fast neu war, wenn auch ein wenig weit, und einem jungen Dichter gehörte, der letzten Sommer Selbstmord beging, wie uns der Verkäufer erzählte …“

+

Dass er zu der Trauer noch gratis eine Sorge erhielt, freut den Icherzähler, denn durch sie wurde er zum Dichter.

Es liessen sich die verschiedensten Zeilen seiner Gedichte und lyrischen Prosa zitieren – das Bändchen ist ein Bijou! Ghayath Almadhoun fasst Krieg, Verlust, Flucht und Heimweh in Worte, ebenso wie Liebe, besonders auch die Liebe zu Damaskus. Almadhoun ,1979 in einem palästinensischen Flüchtlingslager in Syrien geboren, lebt seit 2008 in Schweden. „Ein Raubtier namens Mittelmeer“ (Arche Verlag) enthält eine Auswahl aus seinen verschiedenen Gedichtbänden (2006-2016), übersetzt von Larissa Bender.
Das Buch ist Teil des Programms des Anderen Literaturklubs 2019.

Begeistert vom Klub

„Ich erhalte bereits seit vier Jahren die Bücher des Anderen Literaturklubs, und ich möchte Ihnen einmal sagen, dass ich begeistert bin. Sie treffen eine gute Auswahl, und soweit ich das beurteilen kann, sind die Übersetzungen grosse Klasse. Jedenfalls haben mir fast alle Bücher des Versands gefallen, einige fand ich absolut wunderbar. Und das auch sprachlich, was ich sehr schätze. Auch das eben gelieferte Buch von Chinelo Okparanta habe ich bereits mit grossem Interesse gelesen. Vielen Dank!“

U.Z. aus Zürich, Juni 2019

Literaturförderung

Ziel der Literaturförderung ist die Stärkung der Präsenz von Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika in der Schweiz. artlink unterstützt das Übersetzen durch den Südkulturfonds und den Anderen Literaturklub. artlink informiert über literarische Veranstaltungen (Newsletter), dokumentiert in der Schweiz lebende AutorInnen (Bibliothek) und berät auch VeranstalterInnen und LeserInnen.

Suche in Bibliothek

In der Bibliothek finden sich, neben geförderten Übersetzungen und den Büchern des Anderen Literatur-klubs, Publikationen von in der Schweiz lebenden AutorInnen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Osten Europas.

Literatur-Newsletter abonnieren

Informationen zu literarischen Veranstaltungen in der Schweiz