logo
muster_oben
  RSS_Feed   Facebook

 

linierot

Ein Projekt finanzieren

Der Südkulturfonds, der artlink im Auftrag der DEZA verwaltet, kann zu den Projekten von oder mit KünstlerInnen aus dem Süden in der Schweiz nur einen kleinen Beitrag leisten. Wir bemühen uns deshalb, brauchbare Hinweise zu weiteren Förderstellen zu vermitteln. Die Webseite www.kulturfoerderung.ch ist eine erste Adresse.

 

Wer Geld sucht für Kulturprojekte sollte sich ein möglichst realistisches Bild der Kulturlandschaft Schweiz und ihrer Förderstellen verschaffen. Mit der Förderung kultureller Projekte von nationaler Bedeutung befassen sich auf Bundesebene hauptsächlich das Bundesamt für Kultur (www.kultur-schweiz.admin.ch) sowie die Stiftung Pro Helvetia. Das Bundesamt für Kultur BAK beschränkt sich dabei im wesentlichen auf die Förderung in den durch Spezialgesetze rechtlich abgestützten Bereichen (Film, Heimatschutz, Denkmalpflege, Bildende Kunst, Gestaltung). Sie untersützt ausserdem die Verbände der Kulturschaffenden.

 

Bei der Suche nach finanzieller Unterstützung müssen Erwartungen oft heruntergeschraubt werden. Auch wenn es manchmal nicht so scheint: Es gibt nicht einfach Geld, wenn man Kultur veranstaltet oder künstlerisch tätig ist. Und als Kulturveranstalter wird man nicht reich. Es ist wichtig, genau zu wissen, weshalb man etwas veranstalten will, und diese Klarheit sollte möglichen Geldgebern vermittelt werden können.

  • Es bringt nichts, wahllos viele Förderstellen anzuschreiben, sondern: gezielt auswählen und im Gesuch auch auf den Bezug zur Förderstelle hinweisen.
  • Abklären sollte man, ob es bestimmte Termine zu Einreichung der Gesuche gibt.

Es ist zu empfehlen, vorerst die regionalen öffentlichen Kultur-Förderstellen abzuklären, vor allem Wohnort und Wohnkanton (evtl. Hinweis auf Anhang/links). Überhaupt lohnt es sich, in der nähern Umgebung Unterstützung zu suchen, z.B. bei den Lotteriefonds, Regionalbanken oder – je nach Projekt – bei kirchlichen Stellen.

 

KünstlerInnen nicht-schweizerischer Herkunft haben einige zusätzliche Hürden zu überwinden. Oft spielt beim Anspruch auf Unterstützung nicht primär die Nationalität eine Rolle, jedoch die Dauer des Wohnsitzes in der Schweiz, respektive im Kanton oder der Gemeinde. Es lohnt sich, dies vor Einreichen des Gesuches abzuklären.

linierot  
   © artlink | Büro für Kulturkooperation      Design: Eva Rolli Visuelle Gestaltung